Die Riviera del Brenta ist ein Gebiet zwischen Venedig und Padua, das für die Schönheit des Flussbereichs sowie die zahlreichen wunderbaren venezianischen Villen bekannt ist, die hier seit dem 17. Jahrhundert von den venezianischen Patriziern erbaut wurden.

Wegbeschreibung

Diese Gegend, die etwa 59 km von Eraclea Mare entfernt ist, ist reich an Villen und Gärten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Um sie zu erreichen, die Autobahn A4 bei Noventa di Piave in Richtung Mestre nehmen. Auf der Umgehungsstraße von Mestre in Richtung Padua-Chioggia weiterfahren (nicht auf der Autobahn), und bei Malcontenta in Richtung Mira, Dolo… Padua weiterfahren.

Sehenswertes…

Die Gegend der Riviera del Brenta hat sich seit dem 15. Jahrhundert dank seiner bevorzugten Lage gut entwickelt, weil der Fluss, der sie durchquert, es ermöglichte, Venedig direkt auf dem Wasserweg zu erreichen, und sie mit Padua verband, einem eindrucksvollen Zentrum der Kultur und der Devotion. Den Fluss entlang erwarben die Familien aus Venedig große Gutshöfe, die sie für eine intensive Landwirtschaft verwendeten, und ließen märchenhafte Landhäuser für den Sommeraufenthalt bauen. Ab dem 17. Jahrhundert wurde die Riviera eine begehrte Feriengegend, und für die Arbeiten wurden Architekten wie Palladio, Scamozzi, Longhena, Frigimelica und Maler wie Zelotti, Caliari, Ruschi, Guarana, Zais, Zuccarelli, Tiepolo gerufen. Viele Villen und Gärten sind der Öffentlichkeit zugänglich, und sie können auch leicht über den Wasserweg mit den Flussfahrzeugen erreicht werden oder mit dem Rad über die touristischen Fahrradstrecken:

  • Villa Foscari “La malcontenta”, von Palladio entworfen, in Malcontenta (VE).
  • Villa Widmann Foscari in Mira (VE). Villa Pisani in Stra (VE), typisches Symbol der Prunkentfaltung und der Prächtigkeit der Gesellschaft des 18. Jahrhunderts, die 1882 zum Nationalgebäude erklärt wurde und in deren Inneren sich der große Festsaal mit der von Giandomenico Tiepolo dekorierten Decke befindet.
  • Villa Sagredo in Vigonovo (VE), die dafür berühmt ist, Galileo Galilei zu Gast gehabt zu haben.
  • Villa Belvedere in Mirano (VE) mit dem eindrucksvollen Park aus dem neunzehnten Jahrhundert.
  • Villa Foscarini Rossi in Stra (VE), die von den venezianischen Patriziern Foscarini zwischen 1617 und 1635 erbaut wurde.
  • Barchessa Valmarana in Mira (VE) mit dem großen Saal, der von Michelangelo Schiavone mit Fresken bemalt wurde.
  • Villa – Palazzo Gradenigo in Oriago di Mira (VE) mit Fresken von Benedetto Caliari.
  • Barchessa Alessandri in Mira (VE), die Ende des 17. Jahrhunderts erbaut wurde und mit Fresken von Pellegrini und Busaferro dekoriert ist.